Wärmedämmverbundsystem (WDVS) –

sicher gedämmt.

Das Wärmedämmverbundsystem – auch WDVS abgekürzt – wird in den meisten Fällen bei der Außendämmung von Gebäuden eingesetzt. Verbundsystem deshalb, weil es aus mehreren Ebenen verschiedener Baustoffe besteht. Diese sind so aufeinander abgestimmt, dass das Haus eine optimale Dämmung erhält, die

  • Wärmeverluste durch Abstrahlung verhindert,

  • den Luftwechsel einschränkt und

  • keine Ansammlung von Wasser innerhalb der Gebäudewand zulässt.

So funktioniert das Wärmedämmverbundsystem

Der Dämmstoff ist das Kernstück des WDVS. Hier stehen verschiedene Materialien zur Auswahl, wie beispielsweise Mineralwolle, EPS und andere. Der gewählte Dämmstoff wird an der Außenwand befestigt. Dies erfolgt je nach Beschaffenheit mittels Kleben, Dübeln oder einer mechanischen Befestigung. Anschließend wird ein Unterputz aufgetragen.

 

Dieser besteht aus einer Armierungsschicht und einem Armierungsgewebe, das gegen Umwelteinflüsse schützt. Zum Schluss folgt die letzte Schicht, der Außenputz. Alternativ kann die Außenfassade auch mit Klinker, Klinkerriemchen, Naturstein, Holz oder anderen Materialien erstellt werden. 

Die Vorhangfassade als Alternative zum Außenputz

Anstelle eines Putzes oder einer Klinkerfassade haben Sie die Möglichkeit, eine hinterlüftete Vorhangfassade anzubringen. Auch hier stehen Ihnen verschiedene Designvarianten wie Schiefer, Holz oder auch Metall zur Auswahl. 
Bei dieser Methode ersetzt die Vorhangfassade den Außenputz. Anstelle diesem wird ein Gerüst auf die Fassade montiert, auf dem dann das jeweilige Material aufgebracht wird.

 

Da hinter dem Gerüst eine dünne Luftschicht entsteht, in der die Luft zirkulieren kann, ist Schimmelbildung nahezu unmöglich. Neben höheren Anschaffungskosten sollte hier auch der erhöhte Platzbedarf durch den "Aufbau" der Fassade mit beachtet werden. Eine Vorhangfassade kommt häufig bei Firmengebäuden oder öffentlichen Bauten zum Einsatz. 

lee-dahye-mJ8W8mRz4xU-unsplash.jpg

Firma Hajdari -

Wärme für Generationen.

Alternative: monolithische Fassaden 

Eine spannende Variante sind monolithische Fassaden. Sie bestehen aus einschaligem Mauerwerk wie Ziegeln, Beton oder Porenbeton. Auch diese Fassaden-Bauweise weist sehr gute Dämmwerte auf. Zwar sind monolithische Fassaden in der Erstellung teurer, machen das jedoch durch einen geringen Unterhaltsaufwand wieder wett.

Wärmedämmsysteme: Geeignet für Altbau, Neubau und Modernisierung

Möchten Sie Ihre Immobilie dämmen? Unser kompetentes Team steht Ihnen bei der Auswahl des richtigen Dämmverfahrens beratend zur Seite. Gerne begutachten wir die Immobilie vor Ort.

Vereinbaren Sie jetzt Ihren unverbindlichen Beratungstermin mit uns. Rufen Sie uns an, schreiben Sie eine E-Mail oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

< zurück zu unseren Leistungen